Kooperation und Zusammenarbeit 

mit fachlichen und gesundheitspolitischen Organisationen

Ein wichtiger Teil des Aufgabenbereichs der Zahnärztekammer liegt in der Vertretung der zahnärztlichen Interessen nach außen. Hier geht es einerseits um die Verantwortung bei den Verhandlungen mit gesundheitspolitischen Partnern, wie z.B. bei den Verhandlungen der Kassentarife, des Assistentinnen-Kollektivvertrages, des ambulanten Strukturplans, etc.. Darunter fallen Organisationen wie das Gesundheitsministerium, die Gesundheitsämter der Stadt Wien, Versicherungsträger, Sozialpartner (Gewerkschaft für zahnärztliche Assistentinnen), usw.

Andererseits sollte die Pflege der medizinisch-fachlichen Kooperation zu den Bereichen wie Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie oder der Kieferorthopädie, sowie der standespolitische Austausch mit anderen Zahnärztekammern bzw. der Ärztekammer gefördert werden. Zahnmedizinische Vereine und Fachgesellschaften müssen in die Gestaltung der für sie relevanten standespolitischen Zukunft involviert werden.

Fortschritte in diesen Themenfeldern können nur im Rahmen einer partnerschaftlichen und respektsvollen Zusammenarbeit erzielt werden. Selbstverständlich müssen dabei die Ziele und Interessen der Zahnärzteschaft stehts im Mittelpunkt stehen.

Wir streben eine produktive Zusammenarbeit der Wiener Zahnärztekammer mit allen relevanten gesundheitspolitischen Partnern an. Dabei soll die Wiener Zahnärztekammer als kompetenter, verlässlicher und kompromissbereiter Ansprechpartner im Dialog mit anderen Gesundheitsorganisationen repräsentiert werden.