Do., 20. Okt. | ZAFI

Frühkindliche Karies - Möglichkeiten und Grenzen der Prävention und Therapie

Dr. med. dent. Farnusch Glanz, MPH
Frühkindliche Karies - Möglichkeiten und Grenzen der Prävention und Therapie

Zeit & Ort

20. Okt., 19:00
ZAFI, Gumpendorfer Str. 83, 1060 Wien, Österreich

Über die Veranstaltung

Die frühkindliche Karies (early childhood caries, ECC) ist hierzulande die häufigste chronische Erkrankung des Kindesalters. Im Jahre 2016 zeigte die letzte flächendeckende Statuserhebung, dass beinahe die Hälfte aller 6jährigen in Österreich von Milchzahnkaries betroffen ist. Das von der WHO angesetzte Ziel der Kariesmorbidität von maximal 20% für das Jahr 2020 schien somit nicht mehr realistisch erfüllbar zu sein.

Die moderate bis schwere ECC bedingt sowohl individuelle als auch gesellschaftliche Probleme. Kinder mit diesem Krankheitsbild haben häufig kariesbedingte Stützzoneneinbrüche, Zahnfehlstellungen und myofunktionelle Entwicklungsstörungen, die einer weiterführenden Therapie bedürfen. Sie neigen eher zu Infekten als mundgesunde Kinder, nehmen häufiger Antibiotika und Schmerzmittel ein. Dies bedeutet auch häufigere Ausfälle der Kinder in der Schule einerseits und deren Pflegepersonen im Beruf andererseits. Die ECC ist somit sowohl gesundheitspolitisch, als auch sozioökonomisch von großer Bedeutung.

Die wohnortnahe zahnärztliche Ordination ist neben der pädiatrischen Ordination die erste Anlaufstelle der Eltern, wenn es um die Kindergesundheit geht. Derzeit gibt es in Österreich für Eltern noch keine verpflichtenden zahnärztlichen Aufklärungs- und Kontrolltermine, um der ECC vorzubeugen. Die Aufklärung der Eltern durch die verschiedenen Health Professionals, wie zB Hebammen und Kinderärzt*innen, ist sehr inhomogen und zum Teil widersprüchlich. Im Bereich der Prävention und Früherkennung kommt der allgemein tätigen Zahnärzteschaft eine Schlüsselrolle zu, die in seiner Relevanz nicht unterschätzt werden darf.

In meinem Vortrag möchte ich den Blick zur Erkennung der ECC-Risikogruppen schärfen und mit konkreten Präventionsstrategien der allgemein tätigen Zahnärzteschaft Möglichkeiten aufzeigen, wie sie ihren Teil der Verantwortung für die Förderung, Erhaltung und Wiederherstellung der Mundgesundheit ihrer Patienten von Beginn an für sich definieren und zum Wohl aller erfüllen kann.  

Für diese Veranstaltung wurden Fortbildungspunkte (2 ZFP) eingereicht.

Referentin: Dr. med. dent. Farnusch Glanz, MPH

Dauer 1,5h

Dr. med. dent. Farnusch Glanz, MPH

2009                 Promotion zu Dr. med. dent. an der MedUni Wien

2009 - 2015     Allgemeine Zahnärztin mit Schwerpunkt Kinderbehandlung (ÖGK und als Vertretung)

2012                 Abschluss des postgraduellen Lehrgangs "Master of Public Health" (MPH) an der MedUni Wien mit

                         Schwerpunkt Gesundheitsförderung und Prävention

2016                 Zertifikat des Lachgaskurses gemäß CED-Richtlinien

2017                 Zertifikat des Curriculums Kinderzahnheilkunde

2019                 Zertifikat des Programms "Medizinische Lehre Wien" (MedUni Wien)

2016 - 2020     Kinderzahnärztin am Fachbereich Kinderzahnheilkunde/Universitätszahnklinik Wien

seit 2019          niedergelassene Kinderzahnärztin

Hauptmitglied der ÖGKiZ (Österreichische Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde)

Associate Member der E.A.P.D. (European Academy of Paediatric Dentistry)

2017 - 2018     aktive Teilnahme an der Wiener Kindergesundheitswoche

Seit 2021         wissenschaftliche Beirätin der ÖGKiZ

Diverse Vortragstätigkeiten in der prä- und postgraduellen Bildung im Bereich der Kinderzahnheilkunde

Anmeldung
Preis
Menge
Gesamtsumme
  • Allgemein
    €65
    €65
    0
    €0
  • Mitglieder
    €50
    €50
    0
    €0
  • Zahnmedizin-StudentInnen
    €25
    €25